Plattdeutscher Theaterspass – Saison 2024

BLOOT KIEN S(ch)EX

Schein-Heiligen und anderen frommen Frevlern ist dieser
‚ketzerische‘ Schwank gewidmet.

Eine dubiose Postsendung erotisch anmutender Fotos zwingt den jungen Geschäftsführer einer Bankfiliale, Martin Kruse, und seine Frau Brigitte zu den irrwitzigsten Verrenkungen und Verstellungen. Denn ausgerechnet jetzt beliebt es der koketten Mama von Martin, nicht nur sich selbst, sondern auch den sittenstrengen Vorgesetzten ihres Sohnes bei dem Paar einzuquartieren.

Nicht mehr zu bändigen scheinen Chaos und Skandal, als Martin und Brigitte auch noch von gewagten Filmen mit gewagten Szenen und dem Überraschungsbesuch des Revisors der Bank heimgesucht werden. Selbst Hausfreund Paul, ungewollter
‚Nothelfer‘ in allen Situationen, scheint machtlos, als zu allem Übel auch noch die Freudenbringerinnen Tina, Sina und Gina leibhaftig in der Wohnung erscheinen.

(Übernommen aus der Inhaltsbeschreibung zum Stück von Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH)

Schwank in 3 Akten von Anthony Marriott und Alistair Foot. Deutsche Bearbeitung: Friedrich Berger. Niederdeutsch: Hans-Jürgen Ott. Ostfreesk Platt: Folkert Harders.

Auch für hochdeutsches Publikum geeignet.

Spielplan

Tägliche Vorstellungen

FREITAG, 15.03.2024

bis

SAMSTAG, 23.03.2024

Beginn um 20:00 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)

Ticketpreise

Der Ticketpreis bei Veranstaltungen des Theatervereins im Zollhaus hilft, spezifische Ausgaben zu decken. Dazu gehören die Kosten für Kostüme und Bühnenbau, die für jede Produktion entscheidend sind, sowie die Ausgaben für Werbung, um ein breites Publikum zu erreichen. Indirekt trägt der Preis auch zur Instandhaltung des Gebäudes bei, da ein Teil der Einnahmen in die Mietkosten fließt, die wiederum zur Pflege des historischen Zollhauses beitragen.

Premiere

€25

/Platz

Reguläre Vorstellung

€15

/Platz

14€ mit OZ-Abo-Karte

Das Ensemble

Mareike Tammen

als Brigitte Kruse

Markus Wilken

als Martin Kruse

Gerold Lahmeyer

als Robert Gonzelmann

Hannelore Berends

als Grete

Silke Hein

als Alberta Rust

Tina Meinders

als Sina

Sylvia Grebener

als Tina

Friedrich "Fidi" Jürgens

als Herr Niklas

Nanno Betten

als Paul Brandes

Heike Denneburg

Souffleuse

Folkert Harders

Regie

Kristin Stephan

als Gina

Das Zollhaus

In seiner neuen Rolle als Kulturzentrum bietet das im 19. Jahrhundert erbaute Zollhaus in Leer ein abwechslungsreiches Programm, das von Kunstausstellungen bis hin zu Musik- und Theaterveranstaltungen reicht.

Mit seinem Charme und der historischen Bedeutung zieht es Besucher aus der Region und darüber hinaus an. Es ist nicht nur ein Symbol für die reiche Geschichte der Stadt Leer, sondern auch ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens in der Stadt.

Barrierefreiheit

Ein moderner Fahrstuhl sorgt dafür, dass alle Etagen des Gebäudes bequem und sicher von jedem erreicht werden können, was das Zollhaus zu einem inklusiven Ort für Besucher mit unterschiedlichen Mobilitätsbedürfnissen macht.

Aktuelles

Ein Rückblick

Al Dente (2023)

An der Zahnarztpraxis von Dr. Wenzel nagt der Zahn der Zeit, wie auch an seiner Ehe mit Marie-Luise. Aufgeben statt auffrischen lautet hier das Rezept!

Weiterlesen »

Wolke 7 (2019)

Constance Schönfeld leitet ein seriöses und erfolgreiches Eheinstitut – bis der schwer vermittelbare Fall Wendelin Trauernicht alles durcheinander bringt.

Weiterlesen »

Diätwahn (2018)

Der Immobilienmakler Harald Zander und seine Frau Antje wollen in einer Diätklinik einige Tage verbringen, um in dieser entspannten und teuren Umgebung zu entschlacken und abzunehmen.

Weiterlesen »

De Kandidaat (2017)

Das Stück spielt an einem Wochenende im Landhaus des Bürgermeisters der Stadt Leer, Egon Kuhlmann (Folkert Harders), der hier ein paar nette Stunden mit seiner Geliebten Julia (Andrea de Vries) verbringen möchte.

Weiterlesen »